Corona News – locker down

 ... einiegeln, Winterschlaf...

Wie lange?

Wie Wellenlänge!

Oh, das fuckt mich ab.

Und später?

Wrd's öder mit Söder.

Merkels Gehorsamsforderung

Der vor uns liegende Winter wird uns allen noch viel abverlangen. Das Virus wird noch eine ganze Weile unser Leben bestimmen. Das bedeutet auch, dass wir uns nicht unbeschwert direkt begegnen können.


Merkel meint wohl, jedem Bürger sein Gefängnis, und ihr dürft euch schon mal an Gitterstäbe gewöhnen.

Oder Sicherungsverwahrung, je nach Schwere des Ungehorsams, also das Nicht-Strammstehen auf Befehl, oder die Verweigerung angeordneter Selbstaufgabe.

Gehorsam abverlangen, Leben bestimmen, Kontaktverbote ... Ist wie Hartz IV, nur ausgereifter pervertiert.

 

Gehorsam einimpfen.

Herdenimmunität.

Weiter blöken.

Das Böse austreiben – könen wir gegen böse Buben etwas ausrichten?

Möglicherweise schon, nur die Methoden wären ethisch nicht vertretbar, da ziemlich grausam.

Die katholische Kirche kannte sich mit solchen Dingen gut aus, alles Übel wurde mit Stumpf und Stiel der Hölle entrissen – der Nährboden, aus dem das Böse wächst.
Gottesmänner erfanden die Hexe, den Hexer und ihre Hexenbrut, schickten ihnen gottesfürchtige Psychophaten auf den Hals, deren Handwerk darin bestand, das Böse auszufoltern und reinigenden Flammen zu übergeben.

Ich meine, warum nicht mal im Vatikan nachhaken, dort gibt's sicherlich noch Inquisitoren, die Feuer und Flamme wären, Trump und sonstige Höllenolme handwerklich zu läutern.

Bei Trump müßte man nicht erst großartig beweisen, dass er die Ausgeburt schlechthin sei, aus dessen Höllenschlund zischt, dampft, twittert und brodelt es ständig – selbst der Teufel meidet ihn.
Was Bolsonaro betrifft, hilft nur teuflich-gebündelte Magie, würde ihn in eine Kröte verwandeln und quer durch den Amazonas jagen, zur Freude hungriger Schlangen. Oder Piranhas  mit Bolso-Fischfutter füttern.
Raubfisch frisst Bolsokröte. Geil.


Deutschland – nach ethischen Maßstäben erlauben, verbieten und so

Ethischer Maßstab ++ glucks ++ lach ++ schüttel ++

Wohl eher zersägter Zollstock. Erlaubt ist groß angelegte Existenzvernichtung ausgesonderter Menschen. Ein Verbot dafür gibt es nicht, nur geschwurbelte Ermahnungen der Maßstabshüter an Verhüter ethischer Politik. Erlaubt ist was Reichtum schafft, verboten die Menschlichkeit.

Tönnies Maßstab
Pfui Deibel, Schweinskopf wartet auf Verarbeitung zu Schweinskopfsülze. Warte, warte nur ein Weilchen, Tönnies schwingt das Hackebeilchen – nun selbst.

Urgs, meint Tönnie, hätte nicht gedacht, dass so viel Blut hier fließt, überall liegen Leichenteile herum, ist so grausam, .... wer hat die Arbeitssklaven eingeschleust und bewaffnet? ... hilfe, Polizei!! ... Mord und Totschlag in Aspik...


Hilfe naht?

110: Sie haben gerufen, was geht ab, wir sind keine Privatarmee.

Schweinskopf Tönnie: Keine Ahnung... zuerst klopfte Wanderarbeiter aus Polen an die Tür, wollte Arbeit wegen Familie, zerlegte erste paarhundert Fleischbatzen, und dann, als er versehentlich als Hack bei Netto landete – voll der Wahnsinn – klopfte, weil's ja weitergehen muß, ich als Arbeitgeber krass bekannt bin, zuerst ein halbes polnisches Dorf an meine Tür, und nun fast ganz Polen schon.
Riesige Sauerrei vor Ort, schickt mir Putztruppe aus Berlin, die müssen hier kräftig wischen, MUSS ALLES WIEDER CLEAN SEIN.

110: Keine Panik, wir sind Metzger ... (selbst Bullen witzeln hier und da ++glucks++) ... 
>>> ich verbinde ...

Klöckner: Hi Tönnie, was brennt, brauchst neue Wohncontainer, coronasicher und so?

Tönnie: Scheiß Verein...

Klöckner: Schalke 04?, geht's weiter bergab?

Tönnie: Quatsch, geht mir an der Wurst vorbei. Gibt Schweine, die wollen mich fertig machen, ausbeinen und verwursteln ... kannst das mal zurechtbiegen?, sonst muß ich paartausend Wandersklaven vor die Tür setzen und noch Heimreise bezahlen ... das kostet Schweinegeld und mein Konto schmilzt dahin wie Schweineschmalz.

Glöckner:
Ich verbinde >>>

Altmaier: Hi Schweinsbacke, bin gerade völlig überfordert wegen dem ganzen Scheiß, macht mich völlig fertig ... einmal Corona und alles ist am Arsch... und dann noch du. Sag mal ... wollte mir zweite Villa zulegen ... du verstehst... ?

Glöckner: Hab's gehört, bin dabei., ihr Wurstler!!

Tönnie: Peter, ich mariniere dir alles was du willst, Rente ist gesichert, kannst futtern bis du platzt ... aber tu was ...bitte bitte ...

Schäuble
: Ich könnte ja mal... mom, verbinde >>>

Helmut K.: Bin nicht mehr zuständig, aber anständiges Frühstück wäre schon angesagt, nach dem ganzen Scheiß '89 ... verbinde >>>


Verbindungen waren leider, leider nicht abhörsicher, man lauschte mit, beispielsweise >>>

Putin: Nastrovje ... prösterchen ...

Bolsonaro: Tönnie, mach Laden dicht, komm nach Brasilien, pfeif aud die Schweine, du Ochs ..

Marx: Hab's gewusst, trotz Engelszungen ...

Trump: Make Schalke great again...

Tönnie: Ok, was kostet Wahlkampf, brauchst du Kohle?

Mutti Merkel: Tönnie, hab ein paar Euros im Koffer noch, der Rest ist verpufft ...

Stoltenberg, Jens; NATO: Mutti, vergess uns nicht... erbarmen, die Russen kommen ...

Hubertus Heil.: Tönnie, hätte billige Tagelöhner anzubieten, aber pssst...



Fortsetzung fogt nicht.

Askese – Überkonsum versus Unterkonsum

Überkonsum?  Also... na ja ... kenn ich nicht, aber Unterkonsum leben ...jaja...

Lebe ich entspannter, den Blick nach innen gerichtet, leicht wie eine Feder über allem schwebend?
Nö, net wirklich. Unterkonsumieren schlägt mir auf's Gemüt, verfestigter Tinnitus terrorisiert mich mit lautem Geklimber purzelnder Euro-Münzen, und nachts, wenn Körper und Geist nach Ruhe sich sehnen, mischen sich flüsternd Werbespots unter meine Träume, willkommen im Paradies, sei bereit ... Geht's noch? Leckt mich...

Als Konsument der unteren Klasse wirst bei Versorgungserkundungen meist schräg angesehen, als stünde auf meiner Stirn die Botschaft freiwilliger Askese, als alternative Lebensform zu fressen oder gefressen werden.

Seit einiger Zeit schieb ich Einkaufswagen vor mich hin, zwecks Abstandsregeln sowie der versteckten Aufforderung, meinen Kaufrauschgelüsten zu folgen – jeglicher Verweigerungsansatz wäre nichts anderes als Selbstbetrug.
Kein vernünftiger Zeitgenosse würde in einem XXL-Wagen eine Salatgurke chauffeuren, unter hämischem Quietschen überlasterter Konsumtransport-Schieber dazu noch.

Bin quasi dazu verpflichtet worden!, so zu tun, als befände ich mich im Schlaraffenland des gut-und gerne-Wohlbefindens.
Verweise diesbezüglich zu kargen Einkaufszettel, meine Wunschliste gelebten Minimalismus schlechthin.
Begreife mich – im Verzicht –  als Teil kosmischer Ganzheit, strebe nach Erlösung sowie Vergebung sündhaften Verlangens auf Erden.

Schwebender Zustand im freien Fall, mit Blick nach unten.

Mahlzeit.

Rechtsextreme Szene wird radikaler

Dank staatlich gepampert.
Obwohl Windeln Rechter Ärsche lange schon stinken, das muß man erst begreifen. Staat wie Hüter demokratischer Grundmauern ++glucks++ gucken zu, sehen weg, und wenn rechte Kac** richtig dampft, kratzen sich Demokraten ++glucks++ an diversen duftenden Hinterteilen; man sei schon der Meinung, dass das ja irgendwie..., aber nicht so wie es scheint ..., und überhaupt bestehe kein Grund zur Beunruhigung wegen Mordandrohungen und Morde – alles ist gut.

GBA sieht über Schreibtisch, er sei der Meinung, dass das in Hessen kein Grund wäre, sein steuerfinanziert-gepampertes Hintertel zu heben, immerhin würde ermittelt und nochmals ermittelt, wie immer ++glucks++, aber überzogenen Handlungsbedarf sehe man nicht wirklich, da a) alles nebulös erscheint, b) Beuth sowie Sonderermittler mit weitreichenden Sonderermittlungen beschäftigt sind, und c) eine Seehofer-Studie über nationale Schieflage abzuwarten sei, sprich: Bullen-Allergie des Pöbels – Ursache und Wirkung.

Den Hit faschistischer Kochanleitung – Braune Soßen rein vegan – kann man sich ohne Waffenschein reinziehen sogar. Attila Hildmann machts möglich, umgeben von FaschoPsychos mit Reinheitswahnvorstellungen nach Kochbuch Adolf H.

Klar, kein Grund in Panik auszubrechen oder Phobien zu pflegen. Braun ist lediglich die Mischung aus Grundfarben, abgestuft in verschiedenen Brauntönen, beispielsweise Smart-oder Neobraun, bishin zur Kackfarbe Unerträglich.

Kekse auf Hessisch

Springe mer doch die Kekse vom Teller, plumpse auf de Boden und mache lauder Krimmel.

Rassismus: Exekutivorgan Polizei – Seehofers rosa Brille

Jo, der Horst wieder. Was macht er eigentlich im Amt, warum strandete er dort, und wieso darf Horst soo dummbeutelbescheuert den Versager hervortun. Ist nun nicht der Jüngste mehr, ein politischer Greis im ollen Ministerkreis – Trockenobst im Kopf statt Hirn. Nein, muß nicht sein.

Was seine Bullen reizende Polizei anstellt, ne, geht kein Schwein Bürger was an. Sie, die Hüter der Ornung, handeln korrekt und respektieren jeden anständigen Deutschen abbiegend nach rechts, es sei, er sieht befremdlich komisch aus, spricht auffallend gebrochen Hessisch-Platt dazu, ruft Allah sei mit dir, statt ei gude wie geht's oder grüß Gott Herr Seehofer.

Pöh, meint der Herr über Heimat, Wächter aller guten Sitten. Wenn bei meinen Rechten rechten (aufrecht, gut, liebenswert, zum Knutschen) Jungs mal ne Sicherung 'rausknallt und die Hütte brennt, sollte mir niemand mit der Feuerwehr gleich kommen, EU hin, EU her. Gott segne mich und braune Ärsche die Haselnuss.
Deshalb: Eins, zwei, drei, linke Socken schlagt zu Brei.

Höhö.  Ein dreifaches Hoch auf den Verfassungsschutz, der beobachtet, aber öfters übersieht, weil halt: zu wenig treu ergebene Verfassungsschützer rekrutiert wurden. Klar.
Man sollte den verdoppeln, verdreifachen, oder Hinz und Kunz gleich dazu verpflichten (erste Bürgerpflicht), Nachbarn, Freunde zu bespitzeln – sozusagen als Spionagetruppe im Ehrenamt. Geil wie Heimat-Horst.
Während Teile der AFD durch rosa Brille betrachtet werden, hallo Horst, schraubt sich der Stinkhaufen neu zusammen, an Ersatzteilen mangelt es ja nicht. Und Schwups, dank Horst und V-Schützer, stinkt die Kloake nicht mehr all zu arg, dank behutsamer Fleckenentfernung sowie duftender Weichspülung. Isso, war immer so.