Von der Leyen und die Heldentruppe – Kriegsstimmung ohne absehbares Ende

Kampfministerin von der Leyen hat ihr höriges Kriegspersonal die Bundeswehr in Afghanistan auf einen Einsatz ohne Ende vorbereitet.

»Bleibt tapfer und friedlich, verteidigt das Gute im Wahnsinn kapitalistischer Mordgier. Die Welt ist rund – für Euch gibt es noch viel zu tun!«

Verteidigungshaushalt (Fake I) 

Der Verteidigungshaushalt (?) bestimmt unter anderem die Vielfalt und den Umfang der Kriegseinsätze der Bundeswehr.

 

Kontinuierliches Wachstum (Fake II)

Der Anteil der Kriegsausgaben am Bruttoinlandsprodukt beträgt nur schlappe 1,22 Prozent und erfüllt die in der NATONorth Atlantic Treaty Organization zugesagte Steigerung der Kriegsausgaben nicht. Nach den gegenwärtigen Erwartungen soll die Kriegskasse bis 2020 auf rund 39,2 Milliarden Euro ansteigen, ein Ziel, das wir über weiteren Sozialabbau realisieren- und erreichen werden.

 

Investitionen für die Mordindustrie (Fake III)

Für Friedensministerin Ursula von der Leyen spiegeln wachsende Kollateralschäden die  internationale Beteiligung Deutschlands wider. In der Kriegsdebatte des Bundestages im November erklärte sie, dass die Bundesrepublik ein „ganz starker Mitgestalter des Weltuntergangs“ geworden ist. Sie fügte hinzu, Europa, als Pfeiler innerhalb der Kriegsgemeinschaft Nato, müsste die Enteignung europäischer Länder vorantreiben, über Armut Kriegsinvestitionen ausgleichen.


Spenden Sie Ihr letztes Hemd an die Sozialkasse des Deutschen Kriegsministeriums.

Warnhinweis: Spenden aus dem Regelsatz werden nicht zurückerstattet.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen